Musterring teppich palace

Nach diesen Analysen, natürliche Farbstoffe für Teppichwolle verwendet gehören: Persische Teppich ist eines der besten Souvenirs für die Touren in den Iran. Es gibt eine große Vielfalt an Stil und Design, um alle Arten von Geschmäckern zu befriedigen. Karaja Teppich mit Bid Majn`n, oder „weinende Weide“ Design Im Jahr 1935 gründete Reza Shah Pahlavi Iran Carpet Company. So wurde der Export der Teppichindustrie unter staatliche Kontrolle gebracht. Auch Designelemente können aufwendiger angeordnet werden. Ein typisches orientalisches Teppichdesign verwendet ein Medaillon, ein symmetrisches Muster, das die Mitte des Feldes besetzt. Teile des Medaillons, oder ähnliche, entsprechende Designs, werden an den vier Ecken des Feldes wiederholt. Das gemeinsame persische „Lechek Torinj“ (Medaillon und Ecke) Design wurde in Persien für Buchumschläge und ornamentale Buchbeleuchtungen im fünfzehnten Jahrhundert entwickelt. Im sechzehnten Jahrhundert wurde es in Teppichdesigns integriert. Es können mehr als ein Medaillon verwendet werden, das in Intervallen über dem Feld in verschiedenen Größen und Formen angeordnet werden kann. Das Feld eines Teppichs kann auch in verschiedene rechteckige, quadratische, diamant- oder lutschförmige Fächer aufgeteilt werden, die wiederum reihenweise oder diagonal angeordnet werden können. [35] Nach dem Islam wurden prächtige persische Teppiche, vor allem die Seidenteppiche, von Historikern und Schriftstellern aus verschiedenen Ländern zu verschiedenen Zeiten erwähnt und verehrt.

Da der Islam die Verwendung menschlicher Motive untersagte, wechselten Teppichdesigns zu floralen und geometrischen Mustern. Es war der Beginn einer neuen Ära der persischen Teppichweberei. Wenn der Teppich fertig ist, bilden die Ketten den Rand, der auf andere Weise mit Schussgesicht, geflochtenem, Quasten oder auf andere Weise gesichert sein kann. Die Pahlavi-Dynastie modernisierte und zentralisierte die iranische Regierung und suchte nach effektiver Kontrolle und Autorität über alle ihre Untertanen. Reza Shah war der erste persische Monarch, der sich dieser Herausforderung mit modernen Waffen stellte. Von der Armee erzwungen, wurde der Nomadentum in den 1930er Jahren verboten, traditionelle Stammeskleider wurden verboten, die Verwendung von Zelten und Jurten war im Iran verboten. Da viele nomadische Familien nicht auswandern konnten, nachdem sie ihre Herden verloren hatten, verhungerten viele Nomadenfamilien. In den 1940er und 1950er Jahren, als Persien am Zweiten Weltkrieg beteiligt war und Reza Shh 1941 abdanken musste, folgte eine kurze Ära relativen Friedens für die Nomadenstämme. Sein Nachfolger Mohammed Reza Shah festigte seine Macht in den 1950er Jahren. Sein Landreformprogramm von 1962, Teil der sogenannten Weißen Revolution, trotz offensichtlicher Vorteile für landlose Bauern, zerstörte die traditionelle politische Organisation nomadischer Stämme wie das Volk der Qashqai und die traditionelle Art des nomadischen Lebens.